Montag, 22. November 2010
Schöne Illusionen
Diese Fassade sieht doch ganz normal aus.



Wenn man aber näher kommt...



Neulich habe ich schon mal so etwas gesehen, in einem Café:




Irgendwie blöd, dass ich "Trompe l'oeil" nicht korrekt schreiben kann. Sonst hätte ich eine viel anspruchsvollere Überschrift gehabt...

... link (4 Kommentare)   ... comment


Samstag, 30. Oktober 2010
Sinasi Dikman
Wenn ein türkischer Deutscher, der eigentlich Tscherkesse ist, seit 25 Jahren Kabarett macht, dann gibt es was zu lachen.
Vor allem, wenn es ums Integrieren und Intrigieren geht. Und um Herrn Sarrazin...
Aber auch darum, was ein Goldfisch im Glas mit unserer Gesellschaft zu tun hat.

Wer wissen will, was - der muss selber in eine seiner Vorstellungen gehen!

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 19. Oktober 2010
Neues aus der Anstalt...
...jetzt ohne Georg Schramm.

Sehenswert ist diese Satieresendung immer noch, aber Schramm fehlt mir sehr - seine Schärfe kann niemand ersetzen.

Ohne ihn kann man immer noch lächeln. Aber es bleibt kein Lachen mehr im Hals stecken...

... link (2 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 16. Juni 2010
Cirque du soleil




Hab wieder mal riesiges Glück gehabt und sehr kurzfristig und unerwartet zwei Karten für die Generalprobe geschenkt bekommen.

Ein unglaublicher Zirkus - ganz ohne Tiere.

Noch immer bin ich sprachlos über die Fantasie und Poesie der Ausstattung und Inszenierung, die unglaubliche Körperbeherrschung der Künstler, die rasante Geschwindigkeit und Fülle und die Farben auf der Bühne...

Fotografieren war drinnen nicht gestattet. Aber mehr als Farbwischer hätte meine Kamera auch nicht zustande gebracht, bei dem Tempo.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 2. Juni 2010
Vier kulturelle Tage
Im Wendland gibt es schon seit langen Jahren um Pfingsten herum die Kulturelle Landpartie. Überall dort, wo eine gehisste Fahne die aktive Teilnahme an der Veranstaltung signalisiert, lädt ein Atelier oder eine Werkstatt zum Besuch ein.

Nun gibt es auch in unserer Nachbarregion, dem Nassauer Land, zum ersten Mal solch ein Kulturereignis: tARTorte nennt es sich. Und beginnt natürlich erst mal etwas kleiner, aber immerhin in fünf Großgemeinden mit ihren Ortsteilen. Ein buntes Programm, von Bildhauerei, Fotografie und Malerei zu allerlei Handwerk, Musik, Performance und Theater.

Der Holzwurm wird dabei sein - in der "Kulturscheune" eines kleinen Ortes nahe Idstein wird er drechseln und seine Arbeiten vorstellen. Und ich will wieder für die ansprechende Präsentation seiner Arbeiten sorgen. Zu diesem Zweck habe ich heute mehrere große Tischdecken aus naturfarbenem Leinen genäht, die unsere Tapeziertische verbergen werden.


Lustig, dass ich vor mehr als 30 Jahren selber mal in dieser Scheune aktiv war: Als Sängerin mit meiner Jazzband.
Damals habe ich die zum Wohnhaus umgebaute Scheune sehr bewundert. Alle Füllungen des Fachwerkbaues waren durch Glasscheiben ersetzt worden.
Heute finde ich die Scheune immer noch originell, aber bedaure die jetzige Besitzerin aus tiefem Herzen:
Welche Heizungsrechnung wird sie mit ihrer Einfachverglasung wohl jährlich zu zahlen haben? Vor 40 Jahren waren die Energiekosten noch nicht so hoch und Isolierglasscheiben vermutlich unerschwinglich - jetzt ist es umgekehrt...

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 5. Mai 2010
Vielseitig
Aus den Holzwurm-Schüsseln kann man Salat essen.




Manchmal aber auch nicht.




Neuerdings können Kinder darin getauft werden...

... link (2 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 14. März 2010
In den Tempeln der Kunst
























... link (3 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 11. Februar 2010
Lesewütig
Weil diese Liste zur Zeit gerade in Klein-Bloggersdorf grassiert, oute ich mich auch mal mit meinem Lesegeschmack. Woher diese Top 100 kommen, hat sich mir noch nicht erschlossen. Gerüchteweise hieß es irgendwo: Aus dem "Stern", es seien Deutschlands meistgelesene 100 Bücher.
Aber von mir gelesen (fett markiert) heißt nicht in jedem Fall geliebt und bewundert.
Grundsätzlich mag ich gut recherchierte historische Romane - (da gibt es leider auch viel Flachsinn auf dem Markt) und Biografien, Lyrik aus aller Herren Länder, aber auch gute Krimis.
In meinen Bücherschränken finden sich aber in der großen Mehrheit Sachbücher: Archäologie, Geschichte und Politik, Natur und Umwelt, Reiseführer und Kunst.


1. Der Herr der Ringe, JRR Tolkien (Nur die ersten 100 Seiten, dann fehlte mir die Zeit und das Durchhaltevermögen)

2. Die Bibel (immer mal wieder geblättert)

3. Die Säulen der Erde, Ken Follett

4. Das Parfum, Patrick Süskind

5. Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry

6. Buddenbrooks, Thomas Mann

7. Der Medicus, Noah Gordon

8. Der Alchimist, Paulo Coelho

9. Harry Potter und der Stein der Weisen, JK Rowling

10. Die Päpstin, Donna W. Cross

11. Tintenherz, Cornelia Funke

12. Feuer und Stein, Diana Gabaldon

13. Das Geisterhaus, Isabel Allende

14. Der Vorleser, Bernhard Schlink

15. Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe (lang her)

16. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón

17. Stolz und Vorurteil, Jane Austen

18. Der Name der Rose, Umberto Eco

19. Illuminati, Dan Brown

20. Effi Briest, Theodor Fontane

21. Harry Potter und der Orden des Phönix, JK Rowling

22. Der Zauberberg, Thomas Mann

23. Vom Winde verweht, Margaret Mitchell

24. Siddharta, Hermann Hesse

25. Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch

26. Die unendliche Geschichte, Michael Ende

27. Das verborgene Wort, Ulla Hahn
(gefiel mir sehr)
28. Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt

29. Narziss und Goldmund, Hermann Hesse

30. Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley

31. Deutschstunde, Siegfried Lenz

32. Die Glut, Sándor Márai

33. Homo faber, Max Frisch

34. Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadolny

35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera (nur angefangen)

36. Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez

37. Owen Meany, John Irving

38. Sofies Welt, Jostein Gaarder

39. Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams

40. Die Wand, Marlen Haushofer (faszinierend!)

41. Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving

42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez

43. Der Stechlin, Theodor Fontane

44. Der Steppenwolf, Hermann Hesse

45. Wer die Nachtigall stört, Harper Lee(ewig her)

46. Joseph und seine Brüder, Thomas Mann

47. Der Laden, Erwin Strittmatter (kommt noch dran)

48. Die Blechtrommel, Günter Grass (nur zur Hälfte)

49. Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque (muss man gelesen haben!)

50. Der Schwarm, Frank Schätzing

51. Wie ein einziger Tag, Nicholas Sparks

52. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, JK Rowling

53. Momo, Michael Ende

54. Jahrestage, Uwe Johnson

55. Traumfänger, Marlo Morgan

56. Der Fänger im Roggen, Jerome David Salinger (Kultbuch für eine bestimmte Generation)

57. Sakrileg, Dan Brown

58. Krabat, Otfried Preußler

59. Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren

60. Wüstenblume, Waris Dirie

61. Geh, wohin dein Herz dich trägt, Susanna Tamaro

62. Hannas Töchter, Marianne Fredriksson

63. Mittsommermord, Henning Mankell

64. Die Rückkehr des Tanzlehrers, Henning Mankell

65. Das Hotel New Hampshire, John Irving

66. Krieg und Frieden, Leo N. Tolstoi

67. Das Glasperlenspiel, Hermann Hesse

68. Die Muschelsucher, Rosamunde Pilcher

69. Harry Potter und der Feuerkelch, JK Rowling

70. Tagebuch, Anne Frank

71. Salz auf unserer Haut, Benoite Groult

72. Jauche und Levkojen , Christine Brückner

73. Die Korrekturen, Jonathan Franzen

74. Die weiße Massai, Corinne Hofmann

75. Was ich liebte, Siri Hustvedt

76. Die dreizehn Leben des Käpt’n Blaubär, Walter Moers

77. Das Lächeln der Fortuna, Rebecca Gablé

78. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran, Eric-Emmanuel Schmitt

79. Winnetou, Karl May (und noch viele Bände mehr...)

80. Désirée, Annemarie Selinko (mochte ich als junge Frau sehr)

81. Nirgendwo in Afrika, Stefanie Zweig

82. Garp und wie er die Welt sah, John Irving

83. Die Sturmhöhe, Emily Brontë

84. P.S. Ich liebe Dich, Cecilia Ahern

85. 1984, George Orwell

86. Mondscheintarif, Ildiko von Kürthy

87. Paula, Isabel Allende

88. Solange du da bist, Marc Levy

89. Es muss nicht immer Kaviar sein, Johannes Mario Simmel

90. Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho

91. Der Chronist der Winde, Henning Mankell(kein Krimi, sehr berührend!)

92. Der Meister und Margarita, Michail Bulgakow

93. Schachnovelle, Stefan Zweig

94. Tadellöser & Wolff, Walter Kempowski

95. Anna Karenina, Leo N. Tolstoi

96. Schuld und Sühne, Fjodor Dostojewski

97. Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas

98. Die Puppenspieler, Tanja Kinkel(Historischer Roman über die Fugger)

99. Jane Eyre, Charlotte Brontë

100. Rote Sonne, schwarzes Land, Barbara Wood


Man sieht: Ich bin ein Allesfresser. Bloß die russischen Klassiker, das meiste von Thomas Mann und die modernen Märchenbücher habe ich noch nicht zu mir genommen.
Und manche Bücher kenne ich in der Filmversion, drum bin ich ihnen nicht näher getreten.

In der Liste fehlen mir aber viele Bücher, die ich mit großem Interesse oder großer Freude verschlungen habe. Vielleicht muss ich ja mal meine persönlichen Top 100 zusammenstellen...

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 2. Januar 2010
Passt noch



Das Leben leben

Visionen für das Jahrtausend
Ideen bunt und brausend
Pläne für die neue Welt
Und für das, was morgen zählt.

Das ist spannend, das ist schön
Ja, nach vorne woll'n wir seh'n.
Ja, nach vorne woll'n wir eilen
An neuen Ufern wohl verweilen.

Neue Wege uns gestalten
Neue Chancen offen halten
Zu neuen Horizonten wandeln
Öfter mal ganz anders handeln.

Doch eine jede Zukunftsfahrt
Startet in der Gegenwart
Und die sagt ganz leise: Leute,
Leben leben - das ist heute!



Gedicht eines langjährigen Freundes.
Allen Klein-Bloggersdorfern und Freunden und Verwandten weitergereicht!

... link (2 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 1. Dezember 2009
Hello Dolly
Amüsant und gekonnt gespielt, gesungen und getanzt. Mit einer sexy Barbara Ferun und einem reifen Ilja Richter (den ich in jungen Jahren nicht leiden konnte, seine überkandidelte Art hat mich unheimlich genervt), der sich als ein recht guter Schauspieler, Sänger und Tänzer bewies.

Bloß das Musical selbst hat mich etwas enttäuscht. Außer dem Titelsong enthält es irgendwie keine eingängigen Melodien.

Aber einem geschenkten Gaul....

... link (0 Kommentare)   ... comment