Mittwoch, 11. Oktober 2017
Noch zwei Tage...
...dann ziehen Mieter für zwei Jahre in das neue Haus.
Eine Familie mit 18 Monate altem Sohn, die in einem halben Jahr Zwillinge erwartet.

Alles hat viel länger gedauert als erwartet, nicht immer griffen die Gewerke der Handwerker zeitlich ineinander. Aber in den letzten Tagen wurde noch intensiv gearbeitet. Der Balkon (größer als ursprünglich geplant) ist konstruktiv fertig. Gestern hat ihn ein Dachdecker wasserfest gemacht, sodass er morgen die Verbretterung und den Boden aus Holzwerkstoff bekommen kann.



Auch die Hütte vor dem Haus nimmt Formen an und wird dann in der kommenden Woche hoffentlich fertig gestellt. Die Biberschwänze auf dem Dach wollen wir selber eindecken, aber vielleicht erst im nächsten Frühjahr.

Morgen mache mich an meine Lieblingsarbeit: Das Bepflanzen aller bepflanzbaren Tröge, Töpfe und Pflanzstreifen. - viel ist es nicht, aber muss gut überlegt sein. Keine giftigen Pflanzen beispielsweise. Die Kinder der Mieter will ich lieber nicht in Gefahr bringen.

---------
Der Crash meiner neuen Festplatte war ein Garantiefall. Aber alle (nicht gesicherten) Fotos der letzten fünf Monate sind perdü. ;-(

... link (1 Kommentar)   ... comment


Montag, 25. September 2017
...und Computercrash
Ja, die Festplatte ist kaputt.
Und das letzte Mal hatte ich die Extra-Festplatte vor vier oder fünf Monaten angeschlossen.
Nun ist ein Teil der Haus-Bilder wohl perdü....
Sauärgerlich.

Aber nach der Bundestagswahl gibt es ohnehin Grund genug, sich zu ärgern. Oder beunruhigt zu sein.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 18. September 2017
Gärtnerhorror
Die Tomaten im Freien, neben dem Hühnerstall und mit dessen Erde gedüngt, versprachen eine unglaubliche Ernte.
Bis ich die ersten Tomaten mit brauner Spitze abfallen sah. Und noch mehr von solchen verfärbten Früchten entdeckte.

Aus dem Internet gab es nur Hinweise auf Pest und Cholera: Hilfe, ist es die Braunfäule (Pilzbefall)??? Oder das kleinere Übel, die Blütenendfäule (Stoffwechselkrankheit, Kalziummangel)? Die Schadbilder sind leider ähnlich...

Und dann auch noch viel Regen und niedrige Temperaturen, oh je! Bei Pilzbefall die miesesten Bedingungen. Die Horrorvision war der Verderb der bislang noch ungeschädigten grünen Tomaten am Strauch. Immerhin fast 20 kg an den fünf Pflanzen!



Also habe ich in der Nacht auf gestern bei Stirnlampenlicht die Reißleine gezogen und alle vom Regen klitschnassen Tomaten abgeschnitten, Stück für Stück liebevoll abgetrocknet und im Gästezimmer zum Nachreifen ausgelegt und gehängt.





Jetzt kontrolliere ich regelmäßig, und glücklicherweise habe ich erst zwei weitere Tomaten entdeckt, die sich bräunlich verfärben. Die anderen sehen gut aus. Und die ersten erröten auch schon schüchtern.

... link (1 Kommentar)   ... comment