Montag, 26. Februar 2018
Reine Frauensache


Ein Konzert mit 400 Frauenstimmen ist schon etwas Besonderes, und vor allem auch, in einem der Bühnenchöre mitsingen zu können. Bühnenchöre haben neben den gemeinschaftlich gesungenen Werken auch ihre eigenen Soloauftritte.

Aus der weiteren Region um Frankfurt waren gestern mehr als acht Frauenchöre beim Hessischen Rundfunk versammelt, um gemeinsam anspruchsvolle und abwechslungsreiche Chorwerke in einem Konzert darzubieten. Teilweise mit Gänsehaut-Effekt...
Berührend, aber auch anstrengend war es. Wir mussten viel stehen, bei den Proben am Vormittag und Nachmittag, zwei Stunden beim Konzert.
Bemerkenswert die logistische Leistung der Organisatoren beim HR, so viele Frauen unter einen Hut zu bringen.

Vor zwei Jahren war die Premiere für dieses Programm auf dem Deutschen Chorfest in Stuttgart. Nun sollen auch Liebhaber des Chorgesanges in Hessen Vergnügen an dieser Musik haben können.

Die Übertragung ist am 8.April 2018 um 20.04 im Kulturprogramm des Hessischen Rundfunks (HR2).


Vor mehr als einem halben Jahrhundert habe ich das erste Mal an einer Aufnahme von Brahmsliedern mitgewirkt. Damals bei Radio Bremen...Wie schön, dass ich immer noch mit meiner Stimme dabei sein kann.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 20. Februar 2018
Wie Kaugummi...
...zieht sich die Sanierung des Single-Gartenhäuschens.
Bis man die verschiedenen Handwerker zur Verfügung hat, kann man alt und grau werden.
Früher hat der Holzwurm ja fast alles selber gemacht. Aber mit fast 75 lässt doch die Lust langsam nach.
Alles im "Häuschen" ist schief und krumm, schon eine kleine Zwischenwand hat ihn Stunden gekostet.

Nächste Woche werden die Fliesenarbeiten für das neue Hänge-WC gemacht sowie die letzten Malerarbeiten.
Dann kann der Installateur auch die Miniküche anschließen. Aber vermutlich wird es immer noch 2 Wochen dauern, bis wir auf die Suche nach einem netten Mieter gehen können.

Aber dann ist fürs Erste Schluss mit Bauen.
(Obwohl: Wir brauchen zwei neue Fenster, die alten werden blind. Und das Vordach aus Glas sollte auch noch gemacht werden. Und eine Tür zur Stadtmauer hin, das gäbe den einzigen ebenerdigen Zugang zu unserem Haus. In unserem Alter könnte das mal wichtig werden.)

Ach, ich freue mich auf den Frühling und die Gartenarbeit... und auf andere Gedanken!

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 16. Februar 2018
Theaterdonner
Wird bei euch wieder ein Krimi gedreht? Das fragten mich etliche Leute, die vom Bäcker aus sahen, dass die Polizei unseren Hof mit Flatterband abgesperrt hatte und zwei junge Polizisten mit ihrem Bus quer standen, um Besucher am Betreten unseres Grundstückes zu hindern.

Nein, kein neuer Taunuskrimi mit Ulrich Tukur.

Aber die eine Nachbarin hatte im Haus der Mutter eine Handgranate gefunden und wollte sie nach telefonischer Ankündigung zur Polizei bringen.
Worauf dort aufgeregt verfügt wurde, dass diese Handgranate umgehend möglichst weit vom Haus entfernt abgelegt und keinesfalls transportiert werden dürfe, bis Spezialisten zur Begutachtung eingetroffen seien.
Und so lag sie dann in unserem Garten, und die Nachbarin klingelte uns früh aus dem Bett. Hund und Katze mussten eingesperrt werden. Sie sollten nicht auf die Idee kommen, mit den Teilen zu spielen.
Und auch wir sollten nicht auf den Hof gehen.

Das erfuhr eine weitere Nachbarin und brachte den Polizisten noch eine Granate aus dem ersten Weltkrieg. Die hatte ihr Großvater als Andenken an den lebend überstandenen Feldzug behalten.

Die Spezialisten kamen und durchleuchteten die zwei potentiellen Mordinstrumente.
Glücklicherweise waren beide Teile nicht mehr gefährlich, aber sie haben sie mitgenommen.

Ein seltsames Gefühl: Bei uns eine Riesenaufregung. Anderswo sterben Tausende von Menschen durch Tonnen von diesen Waffen, die in Massen auch in unserem Land produziert werden.
Und das zweitgrößte Munitionslager unserer Republik liegt nur 2 km von uns entfernt im Wald.
Darüber denkt aber kaum ein Mensch mehr nach.

... link (0 Kommentare)   ... comment